Solarthermie – Solarenergie

Die Solarthermie verkörpert ein völlig anderes Nutzungskonzept der Sonnenenergie. Wie bereits erwähnt wurde, zielen entsprechende Solaranlagen darauf ab, Wärmeenergie zu gewinnen. Das Funktionsprinzip ist ganz simpel: Durch die so genannten Solarkollektoren fließt Wasser, welches durch die Sonne erwärmt wird. Je nach Außentemperatur und Intensität der Sonnenstrahlung kann das Wasser ganz beachtliche Temperaturen erreichen. Das erwärmte Wasser wird je nach Anlage zur Versorgung der Heizkörper oder sogar zur Warmwasserversorgung (Brauchwasser) genutzt.


Solarthermie für Heizungssystem und Warmwasserversorgung

In den meisten Fällen wird die Solar-Thermie als Ergänzung zum bestehenden Heizungssystem eingesetzt. Dank des warmen Wassers, das aus den Kollektoren stammt, muss der Solarthermie hat das Potential, umweltschonend den Energieverbrauch und damit auch die Energiekosten zu senken, die durch das Heizungssystem und die Warmwasserversorgung entstehen. – © frank peters - Fotolia.com eigentliche Heizbrenner nicht so häufig anspringen, wodurch der Verbrauch von Brennstoffen reduziert wird. Unter bestimmten Bedingungen ist es jedoch möglich, dass sogar die gesamte Energie für die Heizung sowie für die Warmwasserversorgung ausschließlich über eine Solar-Thermie Anlage erfolgt. Allerdings sind entsprechende Immobilien bisher nur selten zu finden. Ausschließlich Passivhäuser haben einen solch geringen Energiebedarf, dass auf eine konventionelle Zentralheizung verzichtet werden kann.

Übrigens können Solaranlagen nicht nur bei Neubauten installiert werden – auch bei älteren Immobilien kann eine Nachrüstung erfolgen. Den größten Kostenfaktor stellt dabei noch nicht einmal die Solarthermie Anlage selbst dar. Ist eine Immobilie entsprechend vorgerüstet, beispielsweise weil man sich diese Option beim Hausbau offen gehalten hat, dann muss im Prinzip nur noch der Kollektor auf dem Dach angebracht und in den Wasserkreislauf eingebunden werden.

Damit dies möglich ist, muss ein geeigneter Wasserspeicher vorhanden sein. Bei Neubauprojekten werden fast nur noch Wasserspeicher installiert, die über einen Anschluss für Solarkollektoren verfügen. Nur wenn solch ein Speicher nicht vorhanden ist, müssen Eigentümer mit höheren Kosten rechnen, da sie neben der Solaranlage auch noch einen entsprechender Wasserspeicher erwerben müssen.

Weitere Unterkapitel



Copyright 2018 Bauwesen.de