Bodenbelag – Teppich, Laminat, Parkett

Laminat gehört bei den Bodenbelägen nach wie vor an die Spitze der verwendeten Materialien. Es ist auf der einen Seite recht preiswert und kann auf der anderen Seite durch den Bauherrn ohne große Probleme selbst verlegt werden. So lässt sich beim Hausbau bares Geld sparen. Zudem kann man durch die Auswahl verschiedener Dekore jedem Raum einen individuellen Charakter verleihen und gezielt Muster aufbauen.


Tipps zu Bodenbelägen

Durch das Nut-Feder-Prinzip ist das Verlegen relativ einfach. Begonnen wird in der linken Raumhälfte und die Nut der ersten Reihe zeigt in Richtung der Wand. Sollte diese nicht gerade verlaufen, werden die Paneelen dem angepasst. Am Ende der Reihe wird das abschließende Stück auf die entsprechende Länge zu gesägt. Das Laminat sollte nicht bündig mit der Wand abschließen, sondern immer etwas Platz zwischen beiden gelassen werden. Diese Dehnungsfuge sorgt dafür, dass das Holz noch weiter arbeiten kann.

Ähnliches gilt auch für das Verlegen von Fertigparkett. Hierbei handelt es sich um einen besonders edlen Bodenbelag, welcher den Räumlichkeiten ein ganz besonderes Flair verleiht. Typischerweise besteht das Parkett aus verschiedenen Holzschichten, die unter hohem Druck verleimt und mit einem Lack versiegelt werden, um das Oberflächenholz vor äußeren Einflüssen zu schützen. Da Fertigparkett ebenfalls per Nut und Feder verlegt werden kann, gestaltet sich der Innenausbau mit diesem Material ebenso einfach wie mit Laminat.

Eine andere Variante des Bodenbelags hat in den letzten Jahren immer weiter an Einfluss und Beliebtheit verloren. Teppichböden werden heute in wesentlich geringerem Ausmaß für den Innenausbau verwendet, bieten aber eine Alternative für Familien mit kleinen Kindern, da sie speziell in den Kinderzimmern für eine gewisse Wärme des Bodens sorgen und dem Nachwuchs optimale Spielbedingungen bieten. Vor dem Einkauf und Verlegen sollte der Raum genau ausgemessen werden. Dabei ist aber zu beachten, dass der Teppichboden einige Zentimeter über die Wand stehen sollte. Wird er fest mit dem Untergrund verklebt, kann der Teppich später als Untergrund für die Verlegung anderer Bodenbeläge dienen.

Weitere Unterkapitel



Copyright 2017 Bauwesen.de