Fußbodenheizung als Alternative zum Heizen

Die Fußbodenheizung ist heute in vielen Häusern und Wohnungen Standard. Dabei hat sich die Flächenheizung erst in den 1980er Jahren im Hausbau durchsetzen können. Das Prinzip, den Boden zu beheizen, ist allerdings vergleichsweise alt: Bereits in der Antike waren Fußbodenheizungen im Einsatz.


Tipps zur Fußbodenheizung

Für die Verwendung einer solchen Flächenheizung sprechen mehrere Vorteile: Für die Bewohner offensichtlich ist der Wohnkomfort - auch im Winter sorgt die Fußbodenheizung für warme Füße. Gleichzeitig hat die Flächenheizung auch eine positive Wirkung auf Gesundheit und Hygiene. Da die Wärme über die gesamte Raumfläche langsam und gleichmäßig Eine Fußbodenheizung bietet viele Vorteile, über die man sich vor dem Hausbau ausgiebig informieren sollte. – © Michel Angelo - Fotolia.com abgegeben wird, kommt es nicht zu lästigen Staubaufwirbelungen. Gleichzeitig wird die Pilz- bzw. Schimmelbildung deutlich reduziert.

Ein dritter Grund, der für die Fußbodenheizung spricht, ist die Gestaltungsfreiheit, da sichtbare Heizkörper und Rohrleitungen fehlen. Wer das volle Potenzial der eigenen Wohnimmobilie nutzen will, findet in der Fußbodenheizung eine komfortable und alltagstaugliche Alternative zur klassischen Raumheizung.

Nachteile einer Fußbodenheizung

Die Flächenheizung verfügt über einige entscheidende Vorteile - gegenüber herkömmlichen Heizsystemen sind das Verlegen und die Wartung einer Fußbodenheizung aber nicht immer einfach. Einerseits ist der Einbau mit deutlich höheren Investitionskosten verbunden. Andererseits kann ein Defekt der Fußbodenheizung schnell teuer werden - besonders dann, wenn ein Austausch von Heizelementen oder Rohren notwendig ist. In solchen Fällen ist der Fußbodenbelag und unter Umständen dessen Unterbau zu entfernen.

Für den Einsatz einer Fußbodenheizung im Altbau kann die Aufbauhöhe zum begrenzenden Faktor werden, da inklusive Oberboden mehrere Zentimeter zu berücksichtigen sind. Neben den technischen Schwierigkeiten ist der Einsatz einer Flächenheizung auch im Wohnalltag nicht unproblematisch, da etwa Teppiche das Heizverhalten negativ beeinflussen können. Wer nicht auf diese Form des Fußbodenbelags verzichten will, muss auf spezielle Teppichböden zurückgreifen. Bei einigen Flächenheizungen kommt dazu, dass sie bis zum Erreichen der gewünschten Temperatur eine längere Zeitspanne benötigen. Ein genauer Vergleich zwischen den einzelnen Fußbodenheizungstypen ist daher auch unter dem Aspekt des Energiesparens empfehlenswert.

Warmwasserheizung oder Elektroheizung?

Für die Fußbodenheizung stehen generell zwei mögliche Varianten zu Wahl. Auf der einen Seite die Elektroheizung, die einen entscheidenden Vorteil mit sich bringt. Da die Heizelemente nur einen relativ geringen Durchmesser aufweisen, lassen sich mit diesem Typ der Fußbodenheizung niedrige Aufbauhöhen realisieren, was Elektroheizungen für die Verwendung im Altbau vorteilhaft macht. Gleichzeitig ist die Verlegung der elektrischen Fußbodenheizung einfacher.

Die Warmwasserheizung ist dagegen bezüglich der Energiebilanz eindeutig im Vorteil, bereitet demgegenüber aber bei der Installation wesentlich mehr Schwierigkeiten. Als Nasssystem werden zuerst die Warmwasser-Rohre verlegt, fixiert und anschließend in Heizestrich eingebettet. Im Gegensatz dazu liegen Warmwasserflächenheizungen im Trockensystem unter dem Bodenbelag. Dazu werden die Rohre in fertige Trägerelemente verlegt. Trockenestrich, Laminat oder Parkett können direkt über der Fußbodenheizung verlegt werden. Warmwasserfußbodenheizungen dieser Variante sind - aufgrund der niedrigeren Aufbauhöhen - deutlich platzsparender als Nasssysteme und eignen sich für eine Wohnungssanierung im Altbau. Gleichzeitig beeinflusst die niedrigere Aufbauhöhe auch die Vorlauftemperatur und Aufheizphase der Fußbodenheizung positiv, weshalb Trockensysteme meist energiesparender sind. Bei beiden Warmwasserheizungen ist ein Heizkreisregler notwendig, mit dem sich unterschiedliche Strömungswiderstände in der Fußbodenheizung ausgleichen lassen.

Weitere Informationen rund um die Fußbodenheizung



Copyright 2017 Bauwesen.de