Tapezieren und streichen

Zum Innenausbau eines Fertighauses zählt auch das richtige Tapezieren der Wände und Decken. Die Frage, welche Tapete hierfür in Frage kommt, kann sicher schnell beantwortet werden. Aber wie viele Rollen letzten Endes benötigt werden, stellt den Heimwerker sich vor einige Schwierigkeiten. Hier hilft zum Beispiel das Internet mit verschiedenen Tabellen weiter, die darüber Auskunft geben, bei welcher Raumhöhe wie viel Tapete mindestens eingeplant werden sollte. Bevor man mit den eigentlichen Arbeiten beginnt, sollte jeder Hausbauer noch einmal überprüfen, ob auch wirklich alle notwendigen Werkzeuge bereitliegen. Neben Tapeziertisch, Leiter, Wassereimer sowie Pinsel, Lineal und Schere, darf auch eine weiche Bürste nicht fehlen. Diese dient später dazu, um die einzelnen Bahnen nach dem Anbringen glatt zu streichen.


Tipps zum Tapezieren

Im ersten Arbeitsschritt sollte der Tapetenkleber angerührt werden. Im Handel sind verschiedene Produkte erhältlich, die im Allgemeinen in Pulverform verkauft und einfach mit ausreichend Wasser verrührt werden. Das genaue Mischungsverhältnis kann der Packung entnommen werden. Hierbei ist auf ein klumpenfreies Anrühren zu achten. Während der Kleber einige Minuten zieht, bleibt genügend Zeit, um die ersten Bahnen vorzubereiten. Diese werden etwas länger bemessen als die Wand hoch ist und auf der Rückseite mit Tapetenkleister bestrichen. Um das Papier ein wenig einweichen zu lassen, einfach die Enden der einzelnen Stücke zur Mitte hin falten. Beim Tapezieren selbst wird immer vom Fenster weg gearbeitet und nicht anders herum. Jede einzelne Bahn nach dem Anbringen mit der weichen Bürste glatt streichen und unten überstehende Reste mit Hilfe einer großen Schere abschneiden.

Steckdosen oder Lichtschalter werden hierbei einfach mit überklebt und lassen sich später ohne Probleme wieder aus der Tapete herausschneiden. Um auch hinter Heizkörpern zu tapezieren, eignen sich etwa einfache Tischdecken-Gewichte, durch deren Einsatz die Bahnen einfach nach unten gleiten und so ohne Problem angebracht werden können.

Weitere Unterkapitel



Copyright 2017 Bauwesen.de